Kategorien
Sternenkinder

Fehlgeburt, Frühabort

Fehlgeburt Frühabort Engelskinder

Fehlgeburt, Frühabort: ein Tabuthema, oft mit Schuld- und Schamgefühlen

Das Fachmagazin «The Lancet» publizierte einen Artikel zum Thema Fehlgeburt mit Daten von drei Studien aus Europa und Nordamerika. Die WissenschaftlerInnen erklärten, dass die Betroffenen vor allem in psychologischer Hinsicht deutlich mehr Unterstützung benötigen.

Verschiedene Zeitungen – z.B. der Tagesanzeiger oder die BaslerZeitung – haben das wichtige Thema «Frühabort» aufgegriffen:

«Eine von sieben Schwangerschaften endet mit einer Fehlgeburt
Drei Studien prangern die Verharmlosung und das Verschweigen des sogenannten Frühaborts an. Es brauche mehr Hilfen für die betroffenen Paare. In der Schweiz tut sich was.»


Kategorien
Trauerfeier Beerdigung Sternenkinder Trauer

Liestal plant neue Grabformen

Sternenkinder Engelskinder Gedenkstätte Friedhof Liestal neue Grabformen
Friedhof Liestal: Gedenkstätte für frühverstorbene Kinder (Sternenkinder, Engelskinder)

Vor vielen Jahren habe ich in Liestal den Gedenkort für nicht beerdigte Kinder initiiert und die Skulptur «das zerbrochene Ei» entworfen. Deshalb freue ich mich sehr, dass nun auch Beisetzungen von Föten ermöglicht werden sollen. Seinerzeit war das politisch noch nicht möglich.

Den Bericht zu diesem Thema lesen Sie in der Basellandschaftliche Zeitung vom 24. November 2020:
Auch Kleinstgeschöpfe sollen bestattet werden können

Neue Grabformen: Sternenkinder Engelskinder


Eigene Grabform für Kleinstgeschöpfe
Für Föten, die vor der 22. Schwangerschaftswoche respektive mit weniger als 500 Gramm Gewicht sterben, gibt es keine Bestattungspflicht. Bis vor ein paar Jahren seien diese Kleinstgeschöpfe im Spital zusammen mit amputierten Körperteilen entsorgt worden, erzählt Beeler. Mittlerweile würden Föten, die von ihren Eltern nicht individuell bestattet werden, kremiert und einmal jährlich im Wald begraben. Neu soll in Liestal nun die Möglichkeit geschaffen werden, Föten auf Wunsch der Eltern in einer kleinen Urne auf dem Friedhof zu bestatten. Und das unmittelbar neben dem «Zerbrochenen Ei», an dem jährlich im November mit einer Feier der verstorbenen Frühgeburten gedacht wird.  

Basellandschaftliche Zeitung vom 24. November 2020

Einen weiteren Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Basler Zeitung 16. Juni 2014: Ein Grabfeld für Sternenkinder

Laufen will früh verlorene Babys beerdigen. Nicht in allen Gemeinden ist das möglich.
Die Fakten sind knallhart. Ein ungeborenes Kind, das vor der vollendeten 22. Schwangerschaftswoche stirbt und weniger als 500 Gramm wiegt, ist nicht meldepflichtig und hat in der Schweiz kein Anrecht auf eine Bestattung. Viele Gemeinden nehmen diese Vorgaben als Massstab für ihr Friedhofsreglement und bieten für diese sehr früh verlorenen Kinder keinen Platz.

Basler Zeitung, 16. Juni 2014
Kategorien
Abschiedszeremonie Kirche Trauerfeier

Pfarrerin fordert die Kirche heraus

Bild: Screenshot Tagesanzeiger (Pfarrerin fordert Kirche heraus)

Tagesanzeiger vom 20. Oktober 2020:
«Diese Pfarrerin fordert die Kirche heraus
Cindy Studer hat eine Pfarrstelle. Gleichzeitig bietet sie mit ihrer Privatfirma Abdankungsfeiern für Nicht-Kirchenmitglieder an. Wie reagiert die Landeskirche auf diese Provokation? Sie ist im Dilemma.»

Den Artikel im Tagesanzeiger finden sie hier: Diese Pfarrerin fordert die Kirche heraus
Um den vollständigen Artikel lesen zu können benötigen Sie ein Tagesanzeiger-Abo.

Der Artikel im Tagesanzeiger zeigt, dass sich zwar der Bezug der Menschen zu den Kirchen verändert, gleichzeitig jedoch das Bedürfnis nach sinnstiftenden Ritualen bleibt.

Kategorien
Trauerfeier Abschiedszeremonie

Friedhof am Hörnli: Abdankungsfeiern wieder möglich

Abdankungsfeiern Grabfeld, Trauerfeier
Grabfeld, Trauerfeier

Abdankungsfeiern: Limitierung ausfgehoben

Aufbahrungen sind ab sofort hinter Glas wieder möglich

Die Feiern sind für enge Familienmitglieder in den zwei grossen Kapellen auf dem Friedhof am Hörnli wieder möglich.
Ab 27. April 2020 ist die Limitierung auf den engen Familienkreis aufgehoben. Die Teilnehmenden müssen weiterhin mind. 2 Meter Abstand zueinander halten. Personen, welche sich krank fühlen (mit Symptomen), sind nicht zugelassen.

Über die aktuellen Informationen über die Massnahmen gegen die Pandemie können Sie auf der Website des Friedhofs erfahren.